Autor/in:
Bettina Belitz
Gebundene Ausgabe: 630 Seiten
Verlag:
Scipt5
Erscheinungdatum: 07.01.2010
Sprache: Deutsch
ISBN-10:
3839001056
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 16
Originaltitel: Splitterherz
Preis: 19,90€












Inhalt:


Ellie ist 17 und zieht mit ihren Eltern in ein kleines Dorf im Westerwald. Darüber ist sie gar nicht glücklich, hatte sie sich doch gerade erst, in Köln ihr leben mühsam aufgebaut. Also beschließt sie, ihr Abi dort fertig zu machen und dann so schnell wie möglich wieder zu verschwinden.
Doch als sie auf den arroganten, unnahbaren und doch äußerst faszinierenden Colin trifft ändert sich alles.
Er gibt Ellie immer wieder neue Rätsel auf, und obwohl sie sich mit aller Macht dagegen wehrt, entwickeln sich bei ihr, immer mehr Gefühle für ihn.
Bald muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je vorstellen könnte. Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht und das Ellie in tödliche Gefahr bringt. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als ihre Gefühle für Colin alles zu zerstören drohen, was sie liebt.

Meinung:

Puh! Das Buch, ist irgendwie recht schwer zu bewerten, finde ich!
Einerseits, wollte ich nur mal kurz rein schnuppern und bin hängen geblieben, den es werden Themen sehr Realitätnah aufgenommen wie zb. sich in eine Schule neu eingliedern, durch einen Umzug neue Freunde finden, die liebe, Stress mit den Eltern usw. dann ist da auch noch die wunderschönen Fantasy Elemente die sich mit einbeziehen.
Und der sehr schöne schreib Stiel von Bettina Belitz, der einen immer weiter lesen lassen möchte, da er so schön klar und fließend ist.

Andererseits nervt mich Ellie total sie ist mir am Anfang absolut unsympathisch, sie ist nur am Rumzicken und geht auf keinen Menschen zu, sie beschwert sich dauernd darüber das sie ja ach so alleine ist, sie verstellt sich um neue Freunde zu finden, sie schläft eigentlich ständig ein zur Abwechslung fällt sie auch ab und an in Ohnmacht und nein das wird auch nicht besser.
Gut wenn man erst mal weiß, warum sie dauernd in Ohnmacht fällt oder ein schläft, kann man das schon besser verstehen, aber es nervt trotzdem.

Der Arrogante, unnahbare Colin (um es mit Ellie´s Worten zu sagen) , der Ellie immer wieder wegschickt wenn man glaubt das sie sich nun endlich näher kommen, ja okay er hat sehr gute gründe dafür, und doch wird er erst sympathischer wenn er sich Ellie öffnet und sie sich nach einen Ellen langen Spießrutenlauf, nähern und Colin sein Geheimnis Preis gibt.

Auch die Spannung lässt sehr lange auf sich warten, den die Geschichte, plätschert einfach so vor sich hin. (wie im Normal leben eben, nicht jeder Tag ist voller Action!) Aber bei einem Buch mit mehr als 600 Seien wird das durchhalte vermögen ganz schön strapaziert!

Der einzige Charakter der mir von Anfang an total sympathisch war ist Tillmann.
Nun stellt sich die Frage: Warum eigentlich Tillmann?
Er ist ja eigentlich, nur eine neben Figur, die aber für Ellie im Laufe der Storry immer wichtiger wird und er der einzige ist der sie sympathisch findet egal wie launisch Ellie auch ist.
Er steht eigentlich immer hinter Ellie , obwohl sich die beiden noch gar nicht so gut kennen, er ist einfach immer für sie da, wenn sie jemanden braucht, der ihr hilft.

Zitat von Tillmann:
Wir kennen uns zwar nicht und nett ist die kleine Schwester von scheiße, aber ansonsten stimme ich dir zu.

Trotz allen Mankos, konnte ich das Buch einfach nicht aus den Händen legen, auch Ellie wurde mir immer sympathischer obwohl sie sich eigentlich nicht groß verändert.
Aber sie findet immer mehr zu sich selbst, was sie, als sie noch in Köln lebte verloren hatte.

Bettina Belizt hat für den Schauplatz Deutschland gewählt genauer gesagt im Westerwald, was ich doch mal sehr erfrischend finde, da eigentlich nur wenig Romane , die ich die letzte Zeit gelesen habe hier im gegenwärtigen Deutschland spielen.

Man wird nicht in eine totale Fantasy Welt Endeführt sondern, in eine zum greifen nahe, die einen dadurch einfach mitten ins Geschehen eintauchen lässt.
Die Beschreibung der Charaktere könnten nicht, realistischer und Bildlicher beschrieben sein, als würden sie gleich neben mir stehen.

Fazit:

Trotz dieser Langatmigen Passagen, der zickigen, dickköpfigen Ellie und dem arroganten, unbeschreiblichen Colin, hat das Buch was ansich das einen immer weiter lesen lassen möchte, und man wird dafür auch belohnt, allerdings leider erst im letzten drittel.
Wer gut durchdachte und sehr Realitätnahe Geschichten mit Fantasy Elementen mag, der sollte sich das Buch auf jeden Fall zulegen.
Wer jedoch langgezogene, und sehr detailreich ausgearbeitet werke nicht mag, sollte lieber die Finger davon lassen.

Autorin:

Bettina Belitz, geboren 1973, studierte Geschichte, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft. Sie arbeitete als Redakteurin und freie Journalistin. Heute lebt Bettina Belitz als freie Autorin mit vielen Tieren in einem Dorf im Westerwald.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen