[Rezension] Ascheherz



Autor/in: Nina Blazon
Reihe: Nein
Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: cbt
Erscheinungdatum: 10.01.2011
Sprache: Deutsch
ISBN-10:  3570160653
Preis: 18,99€







Klappentext:
Ihr Kuss meint Tod, ihre Liebe Leben

Seit einem Unfall ist Summers Gedächtnis wie ausgelöscht. Sie weiß nur eines: Der Blutmann, der sie in ihren Albträumen verfolgt, ist nun in ihr Leben getreten und will sie töten. Und er scheint nicht der Einzige zu sein, der sie verfolgt. Der geheimnisvolle, engelhaft schöne Anzej rettet ihr das Leben. Auf ihrer gemeinsamen Flucht in das ferne Nordland muss Summer erkennen, welchen Verrat sie vor Jahrhunderten begangen hat: Einst gehörte sie zu den Zorya, deren Kuss den Sterblichen den Tod bringt. Doch einem Mann mit sanften Augen, der in ihren Armen sterben sollte, schenkte sie die Ewigkeit. Nun fordert Lady Mar, die Herrin des Todes, das Leben zurück, um das sie betrogen wurde. Kann Summer den Tod ein weiteres Mal überlisten oder muss sie ihre Liebe opfern, um selbst Lady Mars tödlichem Kuss zu entgehen?



Meinung:
Am Anfang ist das Buch doch recht langatmig, denn die Spannung baut sich erst nach und nach auf, obwohl man gar nicht lange braucht um in die Geschichte ein zu tauchen.
Das geht im gegenteil recht schnell, durch den Schreibstil von Nina Blazon aber von Spannung kann man da noch nicht viel lesen.
Ist diese Fase aber erst mal überstanden, wollte ich es gar nicht mehr aus den Händen legen!


Summer ist von Anfang an mysteriös, denn sie weiß nicht wer sie ist, was sie ist, selbst ihren richtigen Namen kennt sie nicht!
Sie weiß nur eines "der Blutmann" verfolgt sie nicht nur in ihren Träumen sondern auch in der Wirklichkeit. Dies macht sie so verletzlich das sie zum Anfang  immer auf  der Flucht ist. Jedoch wird sie im laufe der Geschichte immer stärker und das Geheimnis um sie und den Blutmann lüften sich langsam. Auch ihr Gedächtnis kehrt Stück für Stück zurück. Und alles um sie herum lichtet sich langsam.


Anzej ist eben so mysteriös wie Summer, er taucht aus dem nichts auf, und  man will ihm eigentlich vertrauen aber im gleichen Moment zweifelt man an seiner Aufrichtigkeit, man ist immer wieder hin und her gerissen zwischen vertrauen und Mistrauen ihm gegenüber.
Und doch Faszieniert er einen einfach.

Auch die Nebenfiguren sind, super schön ausgearbeitet und erscheinen eigentlich gar nicht so richtig als neben Figuren denn Nina Blazon haucht allen ihrer Figuren so viel leben ein als hätten sie alle ihren kleine Haupt Auftritt und man erinnert sich noch sehr lange und gerne an sie.


Nina Blazons Schreibstiel ist Bildreich, detailreich und in ihren Bannziehend so das man immer das Gefühl hat nicht nur außen vor zu stehen sondern mitten im geschehen dabei  zu sein. Man hat in keinem Moment das Gefühl, dass was sie schreibt könnte nicht echt sein, denn man Fiebert mit der Protagonistin und mit eigentlich allen Charakteren so mit als währe man einer von ihnen.

Cover:
Das Cover passt irgendwie recht gut zu der Geschichte die zwischen den Buchdeckeln verborgen liegt, mit seinen Farben und Abbildungen.

Fazit:
Nina Blazon hat hier ein Wunderschönes ausgearbeitet Werk erschaffen mit eindrucksvollen Charakteren und neuen erschaffenen Wesen. Aber auch leider, mit anfänglicher Start Schwierigkeiten, die man aber unbedingt in kauf nehmen sollte und sich von ihrem wundervollen Schreibstiel nun  gänzlich in den Bann ziehen zu lassen.


Autor/in:

Nina Blazon, geboren 1969 in Koper bei Triest, aufgewachsen in Neu-Ulm, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums - Theaterstücke und Kurzgeschichten -, bevor sie den Roman "Im Bann des Fluchträgers" veröffentlichte, der 2003 mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und 2004 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet wurde. Inzwischen hat sie zahlreiche erfolgreiche Jugendbücher geschrieben, darunter den großen Fantasyroman "Faunblut". Nina Blazon lebt und arbeitet in Stuttgart. 

2 Kommentare:

SaraSalamander hat gesagt…

hab es schon länger hier liegen und will endlich mal anfangen ... liegt gerade neben dem PC als nächstes Buch, falls nicht ein anderes dazwischen kommt ... macht Lust auf Mehr, Deine Rezi, bin gespannt, ob ich das auch so sehe :-)

Yuki hat gesagt…

Da bin ich aber auch mal gespannt, wie du es finden wirst^-^
Hast du denn schon ein Buch von Nina Blazon gelesen oder währe "Ascheherz" das erste von ihr?
Meines war es das, auch wenn ich Faunblut schon ganz lange bei mir liegen habe und darauf wartet gelesen zu werden!^-^;

Kommentar veröffentlichen