Autor/in: Lauren Oliver
Reihe: 1 Band
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Carlsen
Erscheinungdatum: November.2011
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551582327
Originaltitel: Delirium
Preis: 18,90€





Klappentext: 

Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.

Meinung:

Zitat von Lena: Ich liebe dich. Vergiss das nicht. Das können sie uns nicht nehmen.


Lauren Oliver lässt das Buch recht Unspektakulär beginnen, was sich jedoch recht schnell ändert! Man findet auch sehr schnell in die Geschichte hinein, was nicht nur an der fabelhaften schreibweise von Oliver liegt die Bildgewand, schön zu lesen und fesselnd ist.
Denn auch die Geschichte selbst, fesselt einen.
Auch wenn der Spannungsogen nicht immer gehalten werden kann, was größtenteils auch an der Liebesbeziehung von Lena und Alex hängt. Die Geschichte bekommt dadurch sehr viele Langatmige Passagen, die jedoch sehr wichtig für die Geschichte sind! Was die kleinen spannungsgeladene Szenen, bei denen man dem Atem anhält, das Herz schneller schlägt und mit den Protagonist durch die Straßen schleicht. Immer mit der Angst im Rücken, von den Aufsehern erwischt werden zu können.  Dies, macht da schon einiges wieder wett.

Lena bezeichnet sich selbst als nicht besorderst hübsch und nichts besonders eben durchschnittlich!
Sie ist ein liebes und gehorsames Mädchen was riesige angst davor hat sich an "Amor Deliria Nervosa" an zustecken und darum kann sie es kaum erwarten endlich den Eingriff zu bekommen der sie endgültig davon heilt. Das ändert sich allerdings nach und nach, als sie Alex kennen lernt und sie es wagt das System zu hinterfragen und eigenständig zu handeln. Dadurch wird Magdalena im laufe der Geschichte immer eigenständiger, selbstsicherer und stärker.


Die Nebencharaktere,  bleiben leider doch schon sehr im Hintergrund so das man eigentlich so gut wie nichts von ihnen erfährt! Dabei scheint, die kleine Cousine von Lena doch ein sehr interessanter Charakter zu sein, der regelrecht nach mehr Aufmerksamkeit verlangt. Die geheilten Charaktere lassen einen immer wieder aufs neue erschauern, da sie gerade zu unheimlich sind wie gleichgültig ihnen alles ist und sie doch auf ihre Art so wach sind.

Lauren Oliver hat zum Schluss dann noch einen phänomenalen
Cliffhanger geschaffen der einen ratlos, mit tausenden Fragen im Kopf zurück lässt.
Ich kann es nur immer wieder sagen, ich mag solche Cliffhanger nicht! Aber eben diese sind es doch, die einen voller Vorfreude auf das nächste Buch warten lassen, und man es nicht erwarten kann neues von seinen liebgewonnen Charakteren zu lesen. Um endlich seinen Fragen auch Antworten liefern zu können.

Also wer bis jetzt noch nicht mit "Amor Deliria Nervosa" infiziert ist wird es spätestens nach lesen des Buches sein! Ich bin es jedenfalls! 

Cover:

So ähnliche Cover, wie von Delirium gibt es recht häufig! "Ein Mädchengesicht auf einen farbigen Hintergrund" Und daher sticht es nicht wirklich hervor, dennoch passt es perfekt zur Geschichte. Durch sein in dunkelrot gehalten Schutzumschlag dem Mädchen Gesicht und das Wort Liebe. Dieses Wort bestimmt diese Geschichte, und zieht sich dem entsprechend durch die ganze Story wie ein roter Faden und auch über das ganze Cover.

Reihe:

I. Delirium [amor deliria nervosa]

II. ?

III. ?

Fazit:

Wow eine wirklich schöne Liebes Geschichte, bei der man mit Herz klopfen, durch die Straßen schleicht und mit Lena und Alex hofft, nicht von einem Aufseher erwischt zu werden.


Autorin:

© Jonathan Alpeyrie
Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Dort bestand ihr Beitrag hauptsächlich darin, die Kleiderordnung zu missachten und immer wieder den Drucker kaputt zu machen. Lauren Oliver lebt in Brooklyn. Nach "Wenn du stirbst ..." erscheint auch ihr zweiter Roman bei Carlsen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen